Quri vom Hühnerbusch
23.04.2014 - 23.11.2014

Wenn kleine Engel schlafen gehen,
Dann kann man dies am Himmel sehn,
Für jeden Engel steht ein Stern....
Quri ist nun bei seiner kleinen Schwester....

es sollte einfach nicht sein.

Qurina vom Hühnerbusch
23.04.2014 - 01.07.2014

Manchmal versteht man die Welt nicht mehr.
Und zuweilen gibt es Sterne, die leuchten nur für eine kleine Zeit ganz hell und erfüllen unser Herz mit ihren Strahlen....und sie gehen so überraschend wie unsere kleine Qurina....wir haben so gehofft. Lauf kleines Mädchen ganz schnell auf dem Regenbogen nach Wallhall!!! In unseren Herzen wirst du ewig sein....

Genoveva vom Hühnerbusch

11.11.2003 - 07.05.2014

"Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Und er lachte wieder. "Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein. Du wirst Lust haben, mit mir zu lachen..." (Antoine de Saint Exupéry, Der kleine Prinz)

Ashley-Quite So vom Auerswalder Teich
31.03.2003 - 02.04.2014

"Hast du Angst vorm Tod?" fragt der kleine Prinz die Rose.

Darauf antwortet sie: "Aber nein, ich habe doch gelebt. Ich habe geblüht und meine Kräfte umgesetzt soviel ich konnte. Und Liebe tausendmal verschenkt, kehrt immer wieder zurück zu dem, der sie gegeben. So will ich warten auf das neue Leben und ohne Angst und Verzagen verblühen."

 ( der kleine Prinz von Antoine de Saint Exupéry )

mit dieser wundervollen Hündin began alles...

Domus Sapiens Artemis

Ein guter Hund stirbt nie,
er bleibt immer gegenwärtig.
Er wandert neben dir an kühlen Herbsttagen,
wenn der Frost über die Felder streift
und der Winter näher kommt,
sein Kopf liegt zärtlich
in deiner Hand wie in alten Zeiten.

M. Carolyn Davies

Artemis lebte vom 23.09.1995 bis zum 18.12.2008 in unserer Familie.

 

 

Rückblicke...       [Ausschnitte aus einem Forum]

Oh ja, da können wir ganz am Anfang starten...Artemis meine 2. Labihündin, wie habe ich mich auf diesen Hund gefreut und welche große Angst hatte ich doch vor einen Welpen und die große Aufgabe der Hundeausbildung.
Oh, das war aufregend und Hundeschule, na ja einen Kurs und dann sollte
es reichen, hatte ich doch zu Hause reichlich zutun!
Aber es kam so ganz anders, die erste Stunde, lange herbeigesehnt, Welpentraining gab es zu der Zeit ja noch nicht!
Und Arti war von Anbeginn immer die Beste in der GruppeSmiley
Warum auch immer, mit mir hatte das wenig zutun... ich habe viel gelernt in dieser Zeit, denn meine 1. Hündin kam fertig ausgebildet zu uns.
Ich habe viele Trainer kennen gelernt, etliche Seminare besucht, oh Wunder ich habe sogar gelernt Wild ohne Handschuhe anzufassen und alles für meinen Hund und weil mir die Ausbildung soviel Freude bereitete.
Zum Teil bin ich viele Kilometer zwecks Ausbildung gefahren. Ich habe eine Trainerin kennengelernt, die zu einer guten Freundin wurde, obwohl ich am Anfang dachte, dort werde ich nicht alt... aber die Zeit hat es gezeigt, es war für mich die beste Trainerin, ich habe dort viel gelernt, es war eine schöne Zeit!

...

Dazu fällt mir folgende Geschichte ein:
weder meine Hündin mochte Wild aufnehmen und ich schon gar nicht. Aber Arti brauchte nur einen erfahrenen Hund und 2. Minuten, ich dagegen 2 Monate und Hitze. Aber bis zur Jugendprüfung hat auch Mama das Wild ohne Handschuhe abgenommen Smiley
Und dann die Begleithundeprüfung, Arti war immer in solchen Situationen sehr zuverlässig und hat auch hier ihre Stärken gezeigt, sehr jung mit 12 Monaten und voller Punktezahl hat sie ihre BGH/P bestanden. Unsere ganze Familie war sehr stolz... und eine Woche später: Oh, war ich entsetzt Smiley
Solange trainiert und mein Hund konnte rein gar nichts mehr!
Ich habe damals wirklich gedacht, es war alles verschwendete Zeit

Heut kann ich über diese Erlebnisse lachen... denn letztendlich habe ich mit Arti eine wunderschöne Zeit erlebt und sie ist einfach ein toller Hund für mich, denn niemals hätte ich gedacht, das ich einen Kurs nach den anderen besuche, züchte, Trainer werde und dann auch noch Zuchtwartin und sie mir so viel Zeit schenkt, immer für mich da ist....

...

So nun habe ich mal Zeit für eine kleine Artigeschichte:

Unser 1. Dummyseminar, Markierungen und Einspringen waren kein Problem, jedes Dummy gehörte Artemis.
Dann kam zu Ende des 1. Seminartages die Suche im Wald. Klasse, Artemis findet 1, 2, 3 Dummies und dann... tja, hat sie mir einfach die ganzen Stöckchen angetragenSmiley Oh, war das peinlich.
Aber wir haben dran gearbeitet und auch Herrchen hat irgendwann nach endlosen Diskussionen begriffen, das er keine Stöckchen werfen darf!

...

Und dann noch beim Training, das tiefe Anbuffen hatte ich solangsam gelernt, weil meine Dame von Zeit zu Zeit immer mal gerne wieder eingesprungen ist.

Beim Walk Up stand ein Goldenführer neben mir, mit seiner doch sehr zartbeseideten Hündin.

Arti wollte gerade einspringen, ich sie einmal mit scharfer, tiefer Stimme angeschnauzt, zack sitzt mein Mäuschen wieder, aber die arme kleine Goldenhündin hat in dieser Stunde kein Dummy mehr angeschaut.
Herrchen hat es mir nie verziehen und immer peinlich drauf geachtet, nicht in meiner Nähe zu stehen und ich habe mich auch oft an diesen Tag erinnert Smiley

...

Oh ja und Lebensmüde dazu!
Unser oder besser gesagt, Arti´s 1. Deckakt... och ist ja nun schon gut 9 Jahre her, aber wir waren beim Rüden, haben dort auch übernachtet und es war ein sehr heißer Sommer...

Im Garten waren tagsüber die Rüden, Hündinnen und auch ein Wurf.

Wenn ich nicht gerade mit Artemis unterwegs war, habe ich auch gerne dort die Zeit verbracht.

Arti mußte leider im Zimmer bleiben, da es oben sehr heiß war, hatte ich das Fenster offen stehen, schön die Blumen ins geöffnete Fenster gestellt und mir wirklich nichts böses gedacht.

Im Großen und Ganzen war Artemis immer eine sehr Liebe!
Aber an diesen 2. Tag beim Deckrüden hat sie wohl die große Leidenschaft gepackt, ist sie doch einfach aus dem Fenster gesprungen!!! Ich wußte gar nicht wie mir geschar, dieser Krach, ein Schatten auf dem Terrassendach und ein fiepen.

Dann der schlimme Gedanke, dort oben ist mein Zimmer mit meinem Hund... wie einer Verrückte bin ich die Treppe hoch, ins Zimmer und Artemis war weg!
Das Dach hat gehalten, Artemis ist auf Befehl wieder ins Zimmer gesprungen, ich habe ca. 1 Stunde zittern mit meinem Hund auf der Erde verbracht!
Für solche Späße war sie auch gerne zu haben... ach, wo ich so schreibe, fällt mir ja immer wieder was Neues ein, aber mehr dann bald...